Welches Zubehör braucht man für ein Aquarium?

Wer ein Aquarium anschaffen möchte, weiß nicht immer, welches Zubehör dafür von Nöten ist. Die richtige Ausrüstung ist aber wichtig, damit die Fische auch artgerecht gehalten werden können. Dazu braucht es nicht nur das Aquarium, sondern auch alles um das Wasser zu überwachen.
Als erstes kauft man das Aquarium, man kann es als Set kaufen, wo schon einige Produkte inbegriffen sind. Meist aber nur die Lampe und die Pumpe, was nicht ausreicht, aber schon einmal eine Ersparnis beim Kauf mit sich bringen kann. Oft ist ein Set günstiger, aber man sollte auch ruhig die
Preise einzeln anschauen, um zu erfahren, ob dies auch wirklich so ist. Fische brauchen im Aquarium eine konstante Temperatur, von daher braucht man einen Heiz-Stab und um zu wissen, dass die Temperatur immer gleich ist, sollte man auch ein Thermometer besitzen.
Weiterhin sollte man eine Zeitschaltuhr besitzen, weil auch die Fische zwischen Tag und Nacht unterscheiden und einen Rhythmus brauchen, damit es ihnen gut geht. Die Zeitschaltuhr stellt man einmal ein und somit hat man hier kein Problem mehr, sondern sorgt automatisch für die Nacht-Tag-Nacht Umstellung für die Tiere. Dann sollte man auch das passende Zubehör haben, um immer das Wasser zu kontrollieren.
Das war aber noch lange nicht alles, denn nun hat man zwar das Zubehör, damit es den Fischen soweit gut geht. Aber das Aquarium muss ja auch eine Heimat bieten. Dafür braucht man Steine oder Sand, aber nicht irgendwelche, sondern extra welche für das Aquarium. Erst werden Steine oder Sand verteilt, dann kommt das Wasser dazu und es wird aufbereitet. Wie dies aussieht, hängt davon ab, welche Tiere man halten möchte. Meerwasserfische
brauchen ein anderes Wasser als andere Fische, aber darüber kann man sich im Zoogeschäft beraten lassen. Ist das Wasser aufbereitet, kann man die Wasserpflanzen in das Aquarium geben, die Vordergrundpflanzen sind immer sehr klein und bleiben es auch und stehen vorne. Die Hintergrundpflanzen sind recht groß und gehören nach hinten. Mittlere Pflanzen kommen dann in die Mitte. Man darf sie ruhig enger setzen, damit die Tiere sich ab und an dort ausruhen können oder aber auch einen Laichgrund nutzen können. Sind die Wasserpflanzen alle drin, schließt man die Pumpe an, sie sollte einen Filter besitzen. Nun kümmert man sich noch um die Zeitschaltuhr und den Rhythmus. Die Lampen sind in der Abdeckung des Aquariums, man muss sehen, ob die Leuchten ausreichend sind, ansonsten kann man noch nachrüsten. Manche Pflanzen brauchen extrem viel Licht, das sollte man auch beachten und darauf immer ein Auge haben! Nun hat man eigentlich alles, was man für die Fische braucht. Man sollte aber nun noch das Aquarium für 24 Stunden alleine laufen lassen, somit ist das Wasser absolut perfekt, weil sich Wasserkulturen gebildet haben.

Dekoartikel für das Aquarium


Natürlich kann man nun noch Dekorationsartikel in das Aquarium stellen, was jetzt nicht unbedingt für die Fische ist, aber für das eigene Auge. Es gibt zum Beispiel Schatzkisten, die man hinstellen kann, Äste, große Steine und mehr. Manches kann auch dafür genutzt werden, um Aquarium-Pflanzen ohne Wurzel am Boden zu halten. Denn es gibt durchaus auch Pflanzen, die keine Wurzeln haben und die am Boden befestigt werden müssen, wenn man sie nicht als Schwimmpflanzen nutzen möchte. Übrigens sind die Pflanzen nicht nur reine Dekoration, sondern dienen auch als Schutz vor Algen. Daher ist es nie verkehrt, sich ruhig recht viele Pflanzen in das Aquarium zu packen.